Unesco-Stätten in Apulien

Plannen Sie einen Urlaub? Kontaktieren Sie uns >

Das Durchblättern der langen Welterbeliste könnte eine gute Methode sein, um die eigene Tour in Italien zu planen.
Die Unesco-Stätten sind zauberhafte, faszinierende Orte von unschätzbarem Wert. Die Zugehörigkeit zum Welterbe der Menschheit schützt sie und fördert die Erhaltung dieser einmaligen, zeitlosen Schätze.

Drei der italienischen Welterbestätten befinden sich in Apulien oder in deren unmittelbarer Nähe.
 


1) Castel del Monte, aufgenommen im Jahr 1996

Castel del Monte - Unesco-Stätten in Apulien

Das zwischen den Gemeinden Andria und Corato (in der Provinz Bari) gelegene Kastell wurde im 13. Jahrhundert von Kaiser Friedrich II. erbaut. Vor allen Dingen ist Castel del Monte ein einzigartiges Beispiel der mittelalterlichen Militärarchitektur. Der perfekt erhaltene Bau beeindruckt den Besucher mit seinem strengen achteckigen Grundriss und seinen Formen, mit der Vereinigung verschiedener Kulturelemente und seiner geheimnisumwitterten Atmosphäre.

 

2) Die Trulli di Alberobello, aufgenommen im Jahr 1996

I Trulli di Alberobello - Unesco-Stätten in Apulien

Aufgrund ihrer außergewöhnlichen Form sind die Trulli in aller Welt bekannt. Es handelt sich um frühgeschichtliche Bauten aus weißem Trockensteinmauerwerk mit rundem Grundriss, kleinen Fenstern und kegelförmigem Dach. Die etwa 1500 Trulli di Alberobello, die ganze Stadtteile dieser Gemeinde in der Nähe von Bari ausmachen, sind zum Teil heute noch bewohnt und werden als Hotels, Restaurants und Geschäfte benutzt.

 

3) Die Sassi und der Park der Felskirchen, aufgenommen im Jahr 1996

I Sassi e il Parco delle Chiese Rupestri - Unesco-Stätten in Apulien
Die Sassi und der Park der Felskirchen von Matera sind nicht weit von Bari entfernt und gehören eigentlich zur Region Basilikata. Es handelt sich um eine perfekt an ihre Umgebung angepasste Felssiedlung, die über zweitausend Jahre lang die Wohnstätte alter Hirtengemeinschaften war. Die Sassi wurden in das Welterbe aufgenommen, weil sie die Entwicklung einer Kultur verdeutlichen, die im Laufe der Zeit harmonische Beziehungen zu ihrer natürlichen Umwelt aufrechterhalten hat, und weil sie dem Besucher zugleich eine faszinierende historische Atmosphäre vermitteln und eine atemberaubende Landschaft darstellen.


4) Wallfahrtskirche San Michele Arcangelo, aufgenommen im Jahr 2011
 

Wallfahrtskirche San Michele Arcangelo - Unesco, Apulien


Die Wallfahrtskirche San Michele Arcangelo liegt in Monte Sant'Angelo, in der Provinz von Foggia. Im Jahr 490 n.Chr. wurde sie erbaut und im 650 n.Chr. fiel sie unter der Herrschaft der Langobarden, die sie in die Haupt-Kultstätte des Westens verwandelten. Mehr Informationen finden Sie auf der dafür gewidmeten Seite.
 

Photo Credits: StijnoRIOn, Le Grotte della Civita

Plannen Sie einen Urlaub? Kontaktieren Sie uns >